Vom Vorsatz zur Gewohnheit – How to make a habit stick!

Ein neues Jahr, diesmal wirklich ein neues Ich. So war es zumindest geplant..
Mehr Sport, mehr lesen, gesünder essen und vielleicht noch eine neue Sprache lernen – Spanisch klingt doch super! Die Liste an Vorsätzen, die man am liebsten sofort umsetzen möchte ist lang, länger, am längsten!
Doch die Realität sieht dann doch ganz anders aus als man sich ausgemalt hatte. Man verfällt wieder in seine alte Routine mit den alten Gewohnheiten – vergessen sind die neuen Herausforderungen und irgendwie findet man keine Motivation oder Zeit. Langfristige Veränderungen, die man im Leben einbauen will, benötigen Disziplin und vor allem viel Durchhaltevermögen, dass auf halber Strecke mal die Puste ausgeht, kennen wir zu gut. Aber was kann man dagegen tun, damit die neuen Vorsätze auch bleiben?

Wir haben hier die besten Tipps für euch, um eure Ziele fest ins Leben einzubauen:

1. Starte Jetzt!

Wir finden es ist nie zu spät, um positive Veränderungen einzuleiten. Ob zum neuen Jahr oder an einem Montag mitten im März – es ist immer der richtige Zeitpunkt an sich selbst zu arbeiten und das beste Ich heraus zu holen. Denn wie sagt man so schön? „Der beste Zeitpunkt einen Baum zu pflanzen, war vor 100 Jahren. Der zweitbeste Moment ist jetzt!“.

2. „Einen großen Berg besteigt man in kleinen Schritten“

Um ein Ziel oder auch einen Vorsatz leichter in das alltägliche Leben einzubinden, empfehlen wir realistische und kleinere Zwischenziele zu stecken. Zu große Ziele können demotivieren und auch überwältigend sein und so den Spaß und die Motivation rauben.

3. Belohn’ dich auch mal selbst!

Zwischenziel erreicht – warum nicht sich selbst belohnen? Ein Lieblingsessen, ein heißes Bad in der Wanne oder ein neues Paar Schuhe. Wir finden, da spricht nichts dagegen und ist eine tolle Art sich selbst zu motivieren. Erfolge sind Erfolge, egal wie klein.

4. Halt fest und Halt durch

Was wir damit meinen? To-Do Listen, Tagebücher, Journals oder Apps. Alles, was deine Fortschritte, Rückschläge und Erfolge festhält. Oftmals weiß man nicht, wo man starten soll. Antwort? To-Do Listen. Wenn man vergisst, was man bisher erreicht hat? Tagebücher. Wenn man einfach Ideen und Gedanken aufschreiben will? Journals. Und wenn du es ganz genau hast, wo du Statistiken und Analysen siehst? Apps! Wir empfehlen „Strides“, „Habit Tracker“ oder „Habit“.

5. Hab’ Geduld mit dir selbst!

Das, was du heute bist, hat sich nicht über Nacht entwickelt. Vielmehr ist es eine Kombination aus dem, was du in deinem jetzigen Leben erlebt, gelernt und erreicht hast. Deshalb bleib am Ball und gib dein Bestes.

Wir hoffen, dass unsere Tipps und Tricks den Start und die Umsetzung eurer Vorsätze etwas erleichtern und drücken die Daumen!